Tagesetappen Tour 2019

Auf dieser Tour werden wir in 10 Bundesstaaten unterwegs sein:

• Illinois (IL)
• Missouri (MO)
• Kansas (KS)
• Oklahoma (OK)
• Texas (TX)
• New Mexico (NM)
• Arizona (AZ)
• Kalifornien (CA)

+ Utah (UT)
+ Nevada (NV)

 


1. Tag: Anreise

 

002b Chicago"Meet & Greet"

Nachdem wir Dich vom Flughafen abgeholt haben und Du eingecheckt hast, treffen wir uns abends in unserem Hotel in Chicago zur Begrüßung und zum Kennenlernen.

Zusammen sprechen wir mit den Teilnehmern den morgigen Tagesablauf durch, bevor wir anschließend gemeinsam zu Abend essen.

 

Übernachtung in einem Mittelklasse-Hotel/Motel in der Nähe des Flughafens.


2. Tag: Chicago Sightseeing

 

002c ChicagoChicago bietet eine Menge an Hochhäusern, Parks und Kunst. Die wichtigsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind gut zu Fuß an einem Tag zu erreichen.

Wir fahren mit der Stadtbahn ("Blue Line") nach Downtown und beginnen dort den Tag mit einem üppigen Frühstück bei "Lou Mitchell's", einer historischen Bäckerei (heute ein Restaurant) aus dem Jahr 1923 in der Nähe des historischen Startpunkts der Route 66. Dort werden wir uns auch für das obligatorische "Startbild" mit der ganzen Gruppe aufstellen.

Weitere "Must see" in Chicago sind: Willis Tower (früher Sears Tower), Grant Park, Millenium Park, Magnificent Mile, Navy Pier, John Hancock Center...

Auch eine Bootstour auf dem Chicago River/Lake Michigan können wir empfehlen.

Übernachtung in einem Mittelklasse-Hotel/Motel in der Nähe des Flughafens.


3. Tag: Chicago - Lincoln (IL)

Tagesstrecke: 170 Meilen (275 km), reine Fahrzeit ca. 4:15 Std.

005-PontiacHeute geht's los auf die Route 66!

Zuerst holt uns unser Motorradvermieter im Hotel ab und übergibt uns unsere Harley-Davidson© Motorräder. Von dort aus geht es auf dem schnellsten Weg auf die Route 66.

Stopps u.a. in Joliet, Wilmington, Braidwood, Dwight, Odell, Pontiac (Route 66 Museum), McLean, Atlanta, Lincoln, Springfield.

 

Übernachtung in einem Mittelklasse-Motel an der Route 66.


4. Tag: Lincoln (IL) - St. Louis (MO)

Tagesstrecke: 165 Meilen (200 km), reine Fahrzeit ca. 4:15 Std.

007-StauntonFrühstück im legendären Cozy Dog, dem Erfinder des "vegetarischen" Hot-Dogs. Bei Becky's Barn fahren wir ein paar Meilen auf dem originalen roten Kopfsteinplaster-Belag aus den 1930er Jahren. Rich Henry wird uns auf seiner Ra66it Farm seine vierbeinigen und vierrädrigen Rabbits vorstellen. Zuvor schauen wir und bei Country Classic Cars ein paar Hallen voll mit Oldtimern an. Ein weiteres Highlight an diesem Tag wird die Begehung der geknickten Chain-of-Rocks-Bridge kurz vor St. Louis sein. Auf der historischen Strecke, von der man hier in der Großstadt leider nicht mehr viel sieht, fahren wir am Flughafen vorbei durch die Vororte von St. Louis zu unserem Hotel in Kirkwood. Sollte Interesse bestehen und es die Zeit zulassen, machen wir vorher noch bei Doc's Harley-Davidson©, einem der ältesten Händler in den USA, einen kurzen Stopp.
Den Tag beschließen wir mit einem guten Essen entweder auf der Hotelterrasse oder in einem benachbarten Restaurant.

 

Übernachtung im Holiday Inn Express "Route 66".


5. Tag: St. Louis (MO) - Lebanon (MO)

Tagesstrecke: 170 Meilen (270 km), reine Fahrzeit ca. 4:30 Std.

015-BobsGasolineAlleyDie Fahrt geht aus St. Louis hinaus parallel zur Interstate auf der wenig befahrenen "Motherroad". Wir passieren u.a. das reizvolle Wagon Wheel Motel, das älteste noch betriebene Motel aus den 1930er Jahren an der Route 66. Gleich danach kommen wir am "größten Schaukelstuhl der Welt", dem "Route 66 Rocker", vorbei. Am versteckten, aber reizvoll gelegenen Elbow's Inn machen wir in der typischen Biker-Bar eine Erfrischungspause. Schon bald erreichen wir Lebanon, wo sich ebenfalls eines der ältesten Motels an der Route 66 befindet: das Munger Moss Motel.

 

Übenachtung in einem historischen Route 66-Motel aus dem Jahr 1946.


6. Tag: Lebanon (MO) - Claremore (OK)

Tagesstrecke: 240 Meilen (385 km), reine Fahrzeit ca. 4:30 Std.

016-GayParitaWeiter geht es über die verschlafenen Orte Conway (hier werden wir frühstücken) und Phillipsburg, auf der Interstate vorbei an Springfield direkt zu Gary Turners Tankstelle "Gay Parita" in Halltown. Danach besteht noch die Möglichkeit, das etwas versteckte Red Oak II zu besuchen. Carthage mit seinem immer noch intakten Drive-In-Autokino und die Minenstadt Webb City steht ebenfalls auf dem Programm. Übernachtung in Joplin, in jener Stadt, die im Mai 2011 von einem schweren Tornado heimgesucht wurde. Bonnie & Clyde hatten in dieser Stadt früher ein Versteck.
Kurz danach wird die Bundesstaatsgrenze zu Kansas überquert, wo wir genau 13 Meilen zubringen werden. In Baxter Springs kommt nämlich schon die Grenze zu Oklahoma, "das Land des roten Mannes". Dort wird der erste Halt im Städtchen Miami mit  seinem legendären "Coleman Theater" und dem "Motorcycle Museum" sein. Anschließend werden wir noch Gelegenheit haben bei der Buffalo Ranch echte Büffel in einem Gehege an der Route 66 zu beobachten.

 

Übernachtung in einem Mittelklasse-Motel an der Route 66.


7. Tag: Claremore (OK) - Weatherford (OK)

Tagesstrecke: 225 Meilen (360 km), reine Fahrzeit ca. 4:30 Std.

031-RockCafeStroudHeute geht es über Afton und Vinita nach Claremore, dem Heimatort des Schauspielers und Namensgeber Will Rogers. In Catoosa machen wir beim "Blue Whale" Station. Die Stadt Tulsa passieren wir mit größeren Gruppen auf der Autobahn, in Stroud machen wir bei der symphatischen Betreiberin des "Rock Cafés" eine Mittagspause (>Video). Über Chandler geht es nach Arcadia mit seiner "Round Barn", dem HillBillee's Café" und dem futuristischen "Pops on 66". In Oklahoma City besuchen wir das National Cowboy & Heritage Center und informieren uns in diesem Museum über die Geschichte des Wilden Westens. Hier machen wir auch das letzte Mal Pause, bevor wir nach einer Fahrt über die Pony Truss Bridge unser Tagesziel in Weatherford erreichen.

 

Übernachtung in einem Best Western Plus Motel in Weatherford.


8. Tag: Weatherford (OK) - Amarillo (TX)

Tagesstrecke: 260 Meilen (415 km), reine Fahrzeit ca. 5:30 Std.

051-ShamrockHeute können wir etwas länger ausschlafen, da wir unseren ersten längeren Stopp schon nach knapp 30 Minuten erreicht haben werden. Das wohl schönsten Route 66-Museum in Clinton öffnet erst um 9 Uhr und verschafft uns bei einem halbstündigen Rundgang einen guten Einblick in die Geschichte der Route 66. Auch beim nächsten (kleinen) Museum in Elk City machen wir einen kurzen Halt und fahren dann weiter über Erick und Sayre über die texanische Grenze nach Shamrock. Das "U-Drop-Inn" in seinem Art-Deko-Stil lädt dort zu einer kurzen Pause ein. Weiter geht es über McLean nach Amarillo, wo uns abends im benachbarten "Big Texan" schon ein saftiges Steak erwartet.

 

Übernachtung in einem Mittelklasse-Motel neben dem "Big Texan".


9. Tag: Amarillo (TX) - Santa Fé (NM)

Tagesstrecke: 295 Meilen (470 km), reine Fahrzeit ca. 5:15 Std.

056-CadillacRanchNach einem typisch amerikanischen Frühstück machen wir gleich am Stadtrand von Amarillo gibt es einen Fotostopp an der weltberühmten "Cadillac Ranch" mit ihren 10 schräg in den Boden gesteckten Luxuskarossen. Der nächste Ort Vega besitzt einen kleinen, aber sehenswerten "Route 66 Garden". Kurz darauf in Adrian haben wir schon die halbe Strecke der Route 66 hinter uns, eine gute Gelegenheit, um uns dort im "Midpoint Café" zu stärken und ein paar Erinnerungsfotos zu machen. Kurze Zeit später, direkt an der Grenze zu New Mexico, befindet sich die Geisterstadt Glenrio, der wir natürlich ein kurzen Besuch abstatten werden. Nachdem sich die Route 66 von dort ab in eine 25 Meilen lange Schotterpiste verwandelt, empfiehlt es sich zumindest für die Motorrradfahrer, bis nach Tucumcari die Interstate/Autobahn zu nehmen. Die Stadt bezeichnet sich selbst als "The Heart the Route 66".
Von dort aus geht es durch das Comanchenland der Great Plains am Conchas Lake vorbei zu den Ausläufern der Rocky Mountains, in Richtung des rund 2.000 m hoch gelegenen Santa Fé. Vorher machen wir noch eine Stippvisite im "kleinen" Las Vegas, das früher oft als Kulisse für Westernfilme gedient hat. Abends treffen wir uns dann alle auf der idyllischen Plaza von Santa Fé.

 

Übernachtung zentrumsnah in einem Mittelklasse Motel.


10. Tag: Santa Fé (NM) - Gallup (NM)

Tagesstrecke: 235 Meilen (375 km), reine Fahrzeit ca. 5:30 Std.

065-AlbuquerqueSchon ca. 45 Min. nach der Abfahrt erreichen wir das Künstlerdorf Madrid, bekannt geworden aus dem Film "Born to be Wild - saumässig unterwegs" mit John Travolta, Tim Allen etc. Weiter geht durch die Sandia Crest Mountains hinunter nach Albuquerque, wo wir im bekannten "66 Diner" Rast machen. Die Weiterfahrt ist relativ unspektakulär, meistens auf der Interstate bis zur kontinentalen Wasserscheide kurz vor der heimlichen Hauptstadt der Navajo-Indianer: Gallup. Dort werden wir im ehrwürdigen "Hotel El Rancho" zu Abend essen, wo alle berühmten Filmschauspieler Hollywoods schon übernachtet haben.

 

Übernachtung in einem Mittelklasse-Hotel. Abendessen in einem historischen Restaurant.


11. Tag: Gallup (NM) - Mexican Hat (UT)

Tagesstrecke: 265 Meilen (425 km), reine Fahrzeit ca. 6:00 Std.

CanyonDeChellyHeute steht zwar eine längere Etappe auf dem Programm, aber auf der Fahrt durch das Hinterland haben wir weniger Stopps und wir bekommen noch eine volle Stunde geschenkt. Wir fahren heute und morgen etwas abseits der Route 66 durch atemberaubende und vielfältige Landschaften. Über Window Rock erreichen wir den Canyon de Chelly mit seinen diversen Aussichtspunkten und vielen historische Pueblo-Ruinen, u.a. der bekannte Spider Rock. Weiter geht's nach Norden zum Four Corners National Monument, wo die 4 Bundesstaaten New Mexico, Arizona, Utah und Colorado zusammentreffen. In der Abendsonne schwingen wir unsere Bikes durch den Montezuma Creek entlang dem San Juan River, bevor wir evtl. einen romantischen Sonnenuntergang im Goosenecks State Park erleben dürfen. Übernachtet wird in dem kleinen Örtchen Mexican Hat mit seinem idyllischen Freiluft-Restaurant Swingin' Steak, das wir abends zum Diner aufsuchen werden.

Übernachtung in einem romantischen Mittelklasse Motel.


12. Tag: Mexican Hat (UT) - Williams (AZ)

Tagesstrecke: 260 Meilen (415 km), reine Fahrzeit ca. 4:45 Std.

MonumentValley-BikerEine gute halbe Stunde nach der morgendlichen Abfahrt haben wir schon das Monument Valley erreicht. Am Forrest Gump Point werden wir für ein kleines Fotoshooting anhalten (siehe Bild links). Danach fahren wir vollends in das Tal hinein und genießen den tollen Ausblick auf die berühmten Tafelfelsen am "The View"-Hotel.
Es gibt kaum etwas Entspannenderes als in der Morgensonne auf der Aussichtsterrasse den Ausblick und die Stille dieses Tales zu genießen.

Übernachtung im Zentrum von Williams

GrandCanyon

2½ Stunden und 150 Meilen später stehen wir schon bereits am Osteingang des Grand Canyon Nationalpark. Wir fahren ca. 30 km entlang dem South Rim (südliche Kante) vom Desert View zum Grand Canyon Village. Wer sich das Ganze einmal von oben ansehen möchte, hat in Tusayan optional die Möglichkeit, einen Rundflug zu buchen.

Von dort aus geht es eine gute Stunde kerzengerade wieder nach Süden, wo wir in Williams unser heutiges Motel erreichen und wieder zurück auf der hisotischen Route 66 sind.

Übernachtung im Zentrum von Williams


13. Tag: Williams (AZ) - Kingman (NV)

Tagesstrecke: 130 Meilen (210 km), reine Fahrzeit ca. 2:15 Std.

080-SeligmanAngelDelgadilloFür den wohl schönsten und spektakulärtsten Teil der Route 66 werden wir uns den ganzen Tag Zeit nehmen. Wir beginnen den Tag nach einer dreiviertel Stunde Fahrt mit einem deftigen und sehr schmackhaften Frühstück bei Lilo's Westside Café in Seligman. Seligman ist der eigentliche Geburtsort der Wiederaufstehung der Route 66 und bietet wie Williams viele Möglichkeiten zum Anschauen, Einkehren und Einkaufen. Ein Besuch des ersten Route 66 Souvenirladens überhaupt von Angel Delgadillo ist ein "Muss". Weiter geht es abseits der Interstate auf der alten Route 66 zu den Grand Canyon Caverns. Durch Peach Springs fahren wir schließend zum Hackberry General Store und weiter bis nach Kingman. Dort treffen wir mit etwas Glück auf den berühmten Buchautor Jim Hinckley. Seine Bücher über die Route 66 sind weltweit bekannt. Gerne steht er jedem für Fragen oder Autogramme zur Verfügung. Wer möchte, kann sich gerne am späten Nachmittag noch beim örtlichen H-D Dealer "Mother Road Harley-Davidson" umschauen.

Abends vergnügen wir uns noch etwas in der Beale Street mit seinen Kneipen und Restaurants.

 

Übernachtung in einem Mittelklasse-Motel zentrumsnah.


14. Tag: Kingman (AZ) - Las Vegas (NV)

Tagesstrecke: 285 Meilen (455 km), reine Fahrzeit ca. 5:15 Std.

Arizona 14 webHeute geht es über Cool Springs zum Sitgreaves Pass mit seinen vielen stillgelegten Gold- und Silberminen aus dem späten 18. Jahrhundert. Auf der anderen Seite des Passes erreichen wir das urige Westernstädtchen Oatman mit seinen freilaufenden Eseln bevor wir an den Colorado River hinunterfahren, den Grenzfluss von Arizona und Kalifornien. Über Laughlin und Searchlight erreichen wir gegen Abend die Spielerstadt Las Vegas, nicht bevor wir vorher der El Dorado Gold Mine einen Besuch abgestattet haben.

 

Übernachtung in einem Hotel am Las Vegas Strip.


15. Tag: Las Vegas (NV) - Ruhetag

LasVegasDiesen Ruhetag haben wir uns wirklich verdient!

Der Tag steht jedem zur freien Verfügung und kann am Hotel-Pool, bei einer Hotel-Hopping-Tour, beim Shopping oder an den Automaten und Tischen der Hotel-Casinos verbracht werden.

Wir stehen natürlich für Empfehlungen und Tipps zur Verfügung!

 

Übernachtung in einem Hotel am Las Vegas Strip.


16. Tag: Las Vegas (NV) - Victorville (CA)

Tagesstrecke: 250 Meilen (400 km), reine Fahrzeit ca. 4:15 Std.

092-AmboyVon Las Vegas aus fahren wir nach ein paar Meilen Interstate durch eine faszinierende Kakteenlandschaft mitten in der Mohave-Wüste, vorbei an den Kelsodünen nach Amboy, wo wir an der berühmten Tankstelle Roy's Café natürlich einen Pflichtstopp einlegen. Danach noch ein kurzer Stopp im "Bagdad Café" bei Newberry Springs. Ab Barstow fahren wir auf der alten Route 66 nach Oro Grande, vorbei am "Bottle Garden" und am "Iron Hog Saloon", einer typischen Bikerbar. In Victorville schauen wir, ob das dortige "California Route 66 Museum" noch geöffnet hat. Hier werden wir auch übernachten.

 


Übernachtung in einem Mittelklasse-Motel.


17. Tag: Victorville (CA) - Malibu - Santa Monica (CA)

Tagesstrecke: 215 Meilen (345 km), reine Fahrzeit ca. 5:00 Std.

17 09 Ab Victorville führt die historische Route 66 eigentlich hinab über den Cajon Pass in die Metropole Los Angeles. Wir gehen dem nervigen, anstrengenden und auch nicht ungefährlichen Verkehr auf den vielen Interstates und Freeways der Millionenstadt aus dem Weg und umfahren den Moloch Los Angeles nördlich. Nach einer kurzen Pause im stylischen Route 66 Grill machen wir Mittagspause in Ojai, bevor wir am Nachmittag über Ventura und Malibu am Pazifik entlang auf dem PCH (Pacific Coast Highway No. 1) nach Santa Monica cruisen.

Auf dem Santa Monica Pier werfen wir uns nochmals für das obligatorische Gruppenbild in Schale und feiern zusammen das erfolgreiche Ende der Tour.

Danach ist es nur noch ein kurzer Weg zur Motorradabgabe und zu unserem Hotel.

 

Übernachtung in einem Mittelklasse-Hotel in Flughafennähe.

 

Gerne buchen wir für Dich auch noch nach Wunsch einen Verlängerungstag(e) in Los Angeles, Mietwagen etc.


18. Tag: Los Angeles, CA

Rückflug

19. Tag: Ankunft in Deutschland

Gesamtstrecke: 3.200 mi. | 5.100 km


Weitere Fragen werden auf dieser Seite beantwortet, ansonsten schreibe uns bitte eine Nachricht!