Eine Führung durch das "Old Joliet Prison"

Das "Old Joliet Prison" wurde in den 1850er Jahren gebaut und beherbergte berüchtigte Kriminelle wie Leopold, Loeb und Gacy. Im Gefängnis befanden sich auch berühmte Persönlichkeiten, darunter Joliet Jake Blues ("The Blues Brothers") sowie Michael Scofield und Lincoln Burrons ("Prison Break").

Derzeit werden Führungen montags, mittwochs und samstags um 11:00 Uhr und 14:00 Uhr angeboten.

Chicago WaterTowerEröffnet im Jahr 1858, ist die Justizvollzugsanstalt von Joliet, die als "Old Joliet Prison" bekannt ist, fast immer gleichbedeutend mit der Stadt Joliet und seiner Geschichte. Das ehemalige Gefängnis mit seiner ikonischen gotischen Architektur wurde von dem bekannten Architekten W.W. Boyington, der auch den Chicago Water Tower entworfen hat, erbaut.

Die Verwendung von Joliet-Kalkstein war ein Markenzeichen von Boyingtons Entwürfen, und dieser lokal gewonnene Stein wurde zur Errichtung von Bauten im ganzen Land verwendet. Das Gefängnis in Joliet ersetzte damals das erste staatliche Gefängnis in Alton aus dem Jahr 1831.

Bei seiner Eröffnung schrieb die Chicago Tribune begeistert: „Wir sind überzeugt, dass die Resozialisierung im "Joliet Prison" in guten Händen ist, dass hier eine staatliche Arbeit heranwächst, die noch lange Jahre der Stolz ihrer Bürger sein wird."

Der Zustand des Joliet-Gefängnisses änderte sich jedoch schnell. Schon 20 Jahre später war das Gefängnis mit fast 2.000 Insassen restlos überfüllt. Berichte über unhygienische und gefährliche Zustände traten auf und 1905 wurde die Schließung des "alten Gefängnisses" gefordert. Nach dem Bau des Stateville Penitentiary im heutigen Crest Hill von 1926 (ebenfalls an der Route 66) sollte das Gefängnis in Joliet schließen, aber es wurden dort noch bis ins Jahr 2002 Straftäter untergebracht.

Am Bekanntesten ist das Gefängnis heute wohl für seinen bekanntesten, wenn auch fiktiven Häftling: "Joliet Jake" Blues aus dem 1980er Film "The Blues Brothers". Seitdem hat das Gefängnis eine Reihe von Auftritten in Fernsehfilmen bekommen, unter anderem als Charakter des „Fox River State Penitentiary“ in der von der Kritik hoch gelobten Fox-Serie „Prison Break“. Außerdem kommt das Gefängnis in kleineren Szenen von "Derailed", "Let 's Go to Prison" und kürzlich "Empire" vor.

Trotz dieses Interesses aus Hollywood blieb das Gefängnis leider geschlossen und unterlag ausser den natürlichen Schäden des Leerstands zusätzlich im Lauf der Jahre einem grassierenden Vandalismus einschließlich mehrerer Brandstiftungen. Es wurde versucht, geeignete Optionen für die Wiederverwendung - einschließlich der touristischen Vermarktung - zu finden, aber diese Bemühungen wurden durch die Wirtschaftskrise von 2008 zum Erliegen gebracht.

Anhaltender Vandalismus führten Joliets Bürgermeister Bob O. Dekirk dazu, die Landesregierung zu bitten, der Stadt Joliet die Kontrolle über das Grundstück ab Dezember 2017 zu gestatten und es in Eigenregie zu restaurieren und zu vermarkten.

Seit Ende 2018 werden ca. 90-minütige Führungen in dem ehemaligen Gefängnis angeboten.

Der reguläre Eintritt kostet $20,-
Rentner, Gruppen und Schulen erhalten einen Sondertarif.


Route 66 Germany

Logo einfbg

Interessengemeinschaft zur Erhaltung der Route 66

Links und Tipps

Logotafel

Kontakt

Wolfgang & Anja Werz

Roßbergstr. 5
DE-72116 Mössingen

+49 7473.920600
info@route66.club

24 h | 7 days | 52 weeks

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok